Unitymedia liefert nicht. #Untauglichmedia

So, vor einer Woche habe ich nun meine eigene 6490 angeschlossen und die Umstellung telefonisch beauftragt. Unitymedia weigert sich, meine eigene Fritzbox zu versorgen — das ist wirklich Untauglichmedia, wie @zugschlus den Laden – zutreffend, wie ich mehr und mehr finde – nennt.

Und ja, ich bin’s auch leid, dies ging nun per Fax an vorab per Mail an Untauglichmedia — diese Helden der Landstraße schalten tatsächlich ihr Fax nach 22 Uhr ab, Kundenservice á la Untauglichmedia also:

Zahlungseinstellung aufgrund Nichtleistung wegen Verweigerung der Routerfreiheit

Werte Damen und Herren,

Screenshot

Eine Woche kein Zugang: Un­taug­lich­me­dia statt Unity­media.

da Ihr Unternehmen, mit fa­den­schei­ni­gen und tech­nisch nicht halt­baren Be­grün­dun­gen (wegen aus­­stehe­nder Por­tier­ung müs­se der ab­ge­ben­de An­bieter über den Ge­räte­wech­sel in­for­miert wer­­den — eine Frech­heit, so eine hane­büchene Lüge einem Kun­den auf­zu­tischen; den Ruf­num­mern ab­ge­ben­den Pro­vi­der geht es einen feuch­ten Kehr­icht an, welches End­gerät ich im Bin­nen­ver­hält­nis mit Unity­media zur Ver­bind­ung mit dem SIP-Ser­ver ver­wen­de, ja, Unity­media hat nicht einmal die da­ten­schutz­recht­liche Er­laub­nis, diese In­for­mation außer­halb des eigenen Un­ter­nehmens zu ver­brei­ten, da dies für die Ver­trags­er­füll­ung nicht not­wen­dig ist!) – wobei die Ur­sachen der an­ge­blichen Ver­zö­ger­ungs­gründe zu­­dem in aus­schließ­lich Unity­medias Ver­ant­wort­ungs­­be­reich liegen –, den mir recht­lich zu­stehen­den Ein­satz meiner ei­ge­nen Fritz­box seit dem 15. Februar 2018 ver­weigert und somit seit diesem Tag keine Leis­tung mehr er­bringt – meine Fritz­box ist an­ge­schlos­sen, wird von Unity­me­dia aber, in kras­ser Igno­ranz der Rechts­lage, nicht mit Diensten versorgt (s. Screenshot) –, widerspreche ich jeglicher Rech­nung für Unitymedia-Dienste nach dem 15.02.2018 anteilig bis zur Frei­schaltung meiner Fritzbox gemäß telefonischer Beauftragung vom 15.02.2018.

Immer wieder erstanunt ob dieser Unprofessionalität,
(Unterschrift)

Das ist schon ein Laden, meine Her­ren! Die ruhen sich stumpf da­rauf aus, daß sie jen­seits der 100 Vector­ing-MBit/sec der Te­le­kom außer Kon­kurrenz laufen ;-(

P.S.: »Ihre Nachricht … wurde am Freitag, 23. Februar 2018 00:38:10 (UTC+01:00) Amsterdam, Berlin, Bern, Rom, Stockholm, Wien gelesen« — immerhin, Mail bearbeitet man schein’s auch nachts …

6 thoughts on “Unitymedia liefert nicht. #Untauglichmedia

    • Das ist ja egal, sie nehmen ja eh’ nichts zur Kenntnis. Rückbuchungen erfolgen nun “Rechnung falsch, s. Schriftwechsel”. Stur kann ich auch.

    • Übrigens hat jemand nun endlich meine Korrespondenz gelesen. Jetzt streiten wir um Gutschrift vs. Rückerstattung …

  1. Geht halt am Ende so aus, dass Du ohne Anschluß dastehst und doch wieder das DSL brauchst. Die Provider sitzen am längeren Hebel, und wenn man sich mit dem letzten gestritten hat hat man ein Problem.

    Ist ja nicht so, dass es irgendwo einen Provider gäbe, der nicht stinkt.

    • Dank Vodafone Cube ist Redundanz nun prinzipiell vorhanden (und das sogar recht günstig), Untauglichmedia nur noch nice to have. Insofern muß ich nicht vor UM kuschen, Alternativen gibt es. Und DTAG liefert zuverlässig, was bestellt wurde – etwas, was bei UM so nicht wirklich gesagt werden kann.

      Der Unitymedia-Zugang ist nun seit fast drei Wochen down –UM verweigert widerrechtlich die Versorgung – sowas ist einfach lächerlich. Gut, Florian hat mit seiner DTAG-Leitung ähnlich ins Klo gegriffen — nur daß bei UM es keinen technischen Gründen gibt, daß nicht geliefert wird. Keine Leute für die Reparatur zu haben, ist eines; den Kunden einfach trotz Vertrag nicht versorgen *zu wollen* ist eine ganz andere Qualität.

        • Doch, klar: K1 hatte initial eine Partnerkarte (vergiftetes “Geburtstagsgeschenk” — die 5€ monatl. Mindestumsatz wurden am Telefon irgendwie nicht thematisiert) und plötzlich war da so’n Abo drauf. K1 schwor Stein und Bein, keine Bestätigungs-SMS verschickt zu haben, VF meinte, keinen Beweis für die rechtsverbindliche Bestellung liefern zu müssen, ich meinte, ohne Vertrag kein Anspruch. VF verwies auf den Anbieter, ich darauf, daß VF ja das Geld einzöge. Am Ende hat VF auf zukünftigen Einzug verzichtet und ich nach ca. 12+ Jahren auf eine Verlängerung der familiären Vertragsbeziehungen mit VF, da sie das eingezogene Geld nicht rausrücken wollten. Ich laß’ mich einfach ungerne verarschen.

Comments are closed.