550 Recipient does not accept mails from send-only addresses.

Ich mag aufgedrängte Dienstleistungen nicht besonders.

Dazu gehören auch »gutgemeinte« Informationen wie die vom BSI/CERT BUND. Ich hatte certbund@bsi.bund.de (seinerzeit in den Reports genannte Adresse) am 18.03.2017 an­ge­schrieben und aufgefordert, für meine Netze keine Reports mehr zu senden — es er­folg­te keine Re­ak­tion. Null. Seit­dem kann ich diese Or­ga­ni­sa­tion nicht mehr ernst neh­men.
Neuer­dings scheint CERT BUND immer­hin die abuse-mail­box-Ein­trä­ge in der RIPE-DB zu nut­zen (statt stumpf die AS-Kon­tak­te voll­zu­spam­men), denn seit gestern be­komme ich (ge­nau­er: die je­wei­li­ge abuse-Mail­box) Re­ports. Da dort aber über ein Jahr lang nie­mand re­agiert hat, reagiere ich nun und stufe sie als die Spam­mer ein, die sie ja fak­tisch auch sind:

mail from:<reports@reports.cert-bund.de>
250 2.1.0 <reports@reports.cert-bund.de>... Sender ok
rcpt to:<addr@uu.org>
550 5.0.0 <addr@uu.org>... Recipient does not accept mails from send-only addresses.

Wer keine Kommunikation will, braucht mir auch keine Mails zu schicken — bzw. muß ich sie nicht annehmen. Wald, Ruf.

Nachtrag zur Klar­stell­ung: Es wird zur Le­gi­ti­mation immer auf §109a Ab­satz 4 TKG ver­wie­sen. Dort steht: »(4) Wer­den dem Dienste­an­bieter nach Ab­satz 1 Stör­ung­en be­kannt, die von Da­ten­ver­ar­bei­tungs­sys­temen der Nut­zer aus­ge­hen […]«. Ab­satz 1 han­delt aber aus­schließ­lich von Da­ten­schutz­ver­letz­ung­en: »(1) Wer öf­fent­lich zu­gäng­liche Te­le­kom­mu­ni­ka­tions­dien­ste er­bringt, hat im Fall einer Ver­letz­ung des Schut­zes per­so­nen­be­zo­gener Daten un­ver­züg­lich die Bun­des­netz­agentur und den Bun­des­be­auf­trag­ten für den Da­ten­schutz und die In­for­ma­tions­frei­heit von der Ver­letz­ung zu be­nach­rich­ti­gen. […]« Die Scan­er­geb­nis­se von Sha­dow­servers und Co. lis­ten aber genau keine Hin­wei­se auf eine »Ver­letz­ung des Schut­zes per­sonen­be­zogener Daten« auf, mit­hin fehlt schlicht eine recht­liche Grund­lage für das Spam­ming durch das BSI/CERT BUND. Als Opt-In-Ser­vice wäre es ak­zep­ta­bel, für diese Opt-Out-Un­mög­lich-Zwangs­dienst­leis­tung ge­hört das BSI, wie jedes andere Spam­ge­sindel, aus dem Netz ver­bannt.

0 thoughts on “550 Recipient does not accept mails from send-only addresses.

  1. moin

    deswegen bekomm ich keine Antwort, die reagieren grundsätzlich nicht?

    kennst du
    securityheaders.io

    bund.de bzw bsi kommen nicht so gut weg, angeschrieben… noch nix

    jedermann-akte war auch sehr schlecht, die haben das aber nach Hinweis von mir über Oster gefixt und mir nach 4 Tagen geantwortet. top!

    vom Bund kam bis dato noch nichts

    naja

Sag' Deine Meinung ;)