Beef mit der Telekom wg. #Entertain

Von Altersmilde keine Spur: die Großkotzigkeit des Unternehmens Deutsche Telekom GmbH nehme ich nicht hin.

Offensichtlich hat die Telekom – vertragswidrig – nun die Entertain-Plattform abgeschaltet, denn ich empfange hier nichts mehr.

Damit zündet die Deutsche Telekom die nächste Eskalationsstufe, denn dieses dem eingegangenem Vertrag zuwiederlaufende Verhalten trägt sicher nicht zur Deeskalation bei.

Nase.Voll.Emoji

No shit, Wössner!

Für die Hintergründe sei auf den Beitrag vom Juli verwiesen; Kurzfassung: die Deutsche Telekom meint, an gültige Verträge nicht gebunden zu sein und ferner den Kunden, die in diesen Verträgen stecken, einseitig den Vertrag ändern zu können, ohne den Vertrag dabei anzufassen oder den Kunden einzubinden: so ähnlich funktioniert wohl auch die unbefleckte Empfängnis.

»Vertragstreue« ist offensichtlich keine Stärke der Telekom, aber ich denke nicht im Traum daran, dies zu akzeptieren. Pacta sunt servanda, das gilt für beide Seiten. Die Telekom hätte den Vertrag rechtzeitig kündigen können, wie sie es bei der Technologieumstellung von ISDN auf VoIP ja auch regelmäßig getan hat. Um nichts anderes handelt es sich hier, kundeneigene Geräte für das Protokoll »Microsoft Showroom« werden durch Abschaltung der Plattform unbrauchbar (und die legal getätigten Aufnahmen sind nicht mehr zugreifbar — eine Sicherungsmöglichkeit wird nicht angeboten), Ersatz wird nicht geleistet, aber der Kunde soll weiterhin im bestehenden Vertrag gebunden bleiben, trotz Wegfall der namensgebenden Leistung. Es liegt somit auch keine »höhere Gewalt« oder ähnliches vor; das ist alles – öffentlich dokumentiert – über Jahre geplant, ich sehe das als vorsätzlichen Vertragsbruch. Dreist dabei, daß seitens der Telekom das einfach ausgesessen wird — bzw. als berechtigte AGB-Änderung (ohne Information des Kunden und ohne Sonderkündigungsrecht) dargestellt:

Wir können Änderungen am Vertrag vornehmen, so steht es auch in den AGB. Unter http://telekom.de/AGB findest du alle Informationen dazu. Hier habe ich schon einmal das passende Schriftstück: http://bit.ly/31NLPBZ für dich. Unter Punkt 8 ist es nachzulesen. Diandra S.

Wir werden sehen, ob diese – meinen erachtens arg naive – Sicht vor Gericht Bestand hat; da die Telekom keinerlei Einsicht zeigt, läuft es auf darauf ja nun hinaus.

3 thoughts on “Beef mit der Telekom wg. #Entertain

    • Zum einen hätte dazu eine AGB-Änderung gemeldet werden müssen, zum anderen sind substantielle Änderungen ausgeschlossen. Die Telekom schrieb explizit, daß sie von Entertain auf MagentaTV umstellt, der Vertrag aber unverändert bliebe. Und das geht imho nicht.

  1. Pingback: Ewiggestriger? #Entertain vs. #MagentaTV | blogdoch reloaded

Sag' Deine Meinung ;)