Ewiggestriger? #Entertain vs. #MagentaTV

Menschen fragen mich, warum ich »so einen Aufstand« mache, #Entertain sei halt tot und #MagentaTV böte doch technisch mindestens das gleiche (und auf Linux-basierten Endgeräten!!11!elf!)?

Es geht mir weniger um die Technologie als um die Art der ›Einführung‹ jener. Ich bin ja nun nicht vollends auf den Kopf gefallen: daß die Telekom #Entertain loswerden will (eine der von Microsoft ins Feld gepushten, dann fallengelassenen Tech­no­lo­gien), ist mir seit Jahren klar. Micro­softs Media­room ist das Windows-XP des IPTV — wer das heute (von vor >2 Jahren aus gesehen) noch einsetzt, muß sehr verzweifelt sein.

Die Planung der Ersetzung der IPTV-Plattform läuft bei der Telekom seit Jahren, das ist im Internet recherchierbar. Und eine Deadline gab es wohl auch:

Hallo,
hier mal eine Info aus dem Telekom Forum von Hilfe Team:

Hallo,

alle Verträge, die unter dem alten Entertain TV laufen, werden ab April 2019 nicht mehr verlängert. Wenn Ihr Vertrag jetzt nochmal verlängert wurde, läuft er noch ein Jahr. Danach muss auf das neue MagentaTV umgestellt werden oder der Vertrag wird gekündigt.

Viele Grüße

Man beachte hierbei: Anfang 2019 wahr angeblich noch der Plan, Entertain-Altkunden fristgemäß zu kündigen — damit wäre ich ja einverstanden gewesen – naja, hätte sein müssen –, da rechtlich sauber.

Scan

Entertain­zwangs­um­stell­ungs­ver­such

Aber 2019 hat sich die Telekom offensichlich um­ent­schieden, statt eines recht­lich ein­wand­freien, wurde ein zwie­lichtig-rechts­widriger Weg ein­ge­schlagen — of­fen­sicht­lich, um das Platt­form-Ab­schalt­datum 31.12.2019 hal­ten zu kön­nen, ohne Rück­sicht auf Ver­luste, ohne Rück­sicht auf die klare Rechts­lage, ohne Rück­sicht auf die Kunden letztlich: der na­mens­ge­bende Ver­trags­be­stand­teil wird, ent­gegen den AGB und somit ver­trags­widrig, ent­fernt, der Ver­trag aber nicht an­ge­tastet. Re­sul­tat: kein Son­der­kün­digungs­recht (was auch nicht in meinem Inter­esse wäre — ich ver­lange nur rechts­kon­forme Ver­trags­er­füllung), Ver­nichtung des le­galen Video­archivs und Un­taug­lich­machung der Kun­den­hard­ware (ver­dongel­ter Boot­loader, somit nur mit Media­room nutz­bar — die Tele­kom hätte zu­min­dest ein öffnen­des Firm­ware­update liefern müssen, um eine Nach­nutzung z. B. als VDR zu er­mög­lichen), höherer Profit bei der Telekom (Altverträge wurden nach 24 Monaten Min­dest­ver­trags­lauf­zeit au­to­ma­tisch 5 EUR/Monat teurer — diesen TreueMALUS hat die Te­le­kom bei aktuellen Ver­trägen ab­ge­schafft, möchte aber die En­ter­tain-Kun­den hier gerne weiter melken; zu­dem sind aktuelle Ma­gen­taTV-Ver­träge augenscheinlich auch so schon güns­ti­ger als die En­ter­tain-Tarife es waren).

Daher gehe ich gegen den #EntertainBetrug – bzw. #EntertainBeschiss, denn: IANAL – auf die Barrikaden. Ich werde das Wochenende nutzen, meine Scriptingskills abzustauben, um dann ab nächster Woche zu versuchen, den Hashtag mal ›Trending‹ zu machen.

Wäre nett, wenn Ihr dabei mithelft ;-) EntertainBeschiss.info steht auch bereit, dachte da an eine per GitHub gepflegte, statische Informationsseite zum Thema. Vorschläge für Tools bitte in die Kommentare — ja, der David, der gar nicht so heißt, meint das Ernst und hat vor, den Goliath, der auch nicht so heißt, zumindest ein wenig zu pisacken. Denn, wie geschrieben: Challenge accepted!