Satzungen

Ich bin gerade auf der Suche nach einer »passenden« Vereinssatzung, denn langsam muß unser (nicht eingetragener, bedingt rechtsfähiger) Verein für den Freifunkkram mal Flügge werden — und das heiligsprechende “e. V.” macht alles so viel leichter …

… als ein »ja, wir sind ein Verein … nein, nicht ›e. V.‹, bitte streichen Sie das! … ja, es gibt Vereine, die nicht eingetragen sind, das regelt §… Nein, wir sind rechtsfähig, also, zumindest zum Teil, also wir könnten ein Grundstü… Leute, kommt mal runter, wo ist denn das Pro…«

Aber dann gibt es auch Satzungen, wo man sich fragt, ob die jemals vereins- oder staatlicherseits gegengelesen wurden:

§15 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins fallt das Vermogen der Korperschaft zu gleichen Teilen an den […] und den […] die es unmittelbar und im Sinne des Vereinszwecks des §2 zu verwenden haben.

Aber was steht in §2? Dies:

§2 Geschaftsjahr

Das Geschaftsjahr ist das Kalenderjahr. Das erste Geschaftsjahr beginnt mit der Eintragung des Vereins in das Vereinsregister und endet am 31.12. dieses Jahres.

(Ja, ich lese sowas mir durch, insbesondere auch Verträge, denn: pacta sunt servanda.)