Von Entertain, Rechten und meinen Visionen

Ich muß mal wieder etwas Luft ablassen, eine Kategorie »Contentmafia« ist wohl langsam überfällig … Wie dem auch sei, die Vorstellung von »Entertain to go« möchte ich zum Anlaß nehmen, ein bißchen über das technisch machbare, aus meiner Sicht notwendige Grenzen der Einflußnahme der Rundfunkanstalten sowie meine Visionen hinsichtlich des Medienkonsums (Schwerpunkt Bewegtbild; Musik ist abgedeckt durch Squeezecenter und -player) zu reden.
Continue reading

no enterTainment today …

Tja, heute bleibt der Fernseh’ aus, die Telekom gibt kei’ Zeit nicht raus …
Wirklich ein überlegenes Konzept, welches T-Home da mitsamt Microsoft für massenmarktauglich hält. Und ausgereift wie Junger Gouda … Bei Umbauten an der »Medien-Ecke« mußte ich die Gerätschaften, darunter auch ein T-Home X301T für mein zwangsweises T-Entertain-Paket, stromlos machen. Hernach war dann das enterTainment dahin — die überlegene Technologie verschluckte sich am Zeitserver, der zwar vom Desktop aus per “ntpq -p” seine Peers nannte, mit der X301T aber nicht reden wollte:

19:52:54.517002 arp who-has 192.168.5.64 tell 192.168.5.64
19:52:54.847194 arp who-has 192.168.5.64 tell 192.168.5.64
19:52:55.867487 arp who-has 192.168.5.64 tell 192.168.5.64
19:54:12.037423 arp who-has 192.168.5.254 tell 192.168.5.64
19:54:12.217195 192.168.5.64.1029 > 217.6.164.240.http: S 11237143:11237143(0) win 65535 <mss 1460,nop,wscale 2,nop,nop,sackOK> (DF) [tos 0x60]
19:54:12.245723 arp who-has 192.168.5.64 tell 192.168.5.253
19:54:12.247574 arp reply 192.168.5.64 is-at 0:1a:c3:4d:97:4d
19:54:12.247588 217.6.164.240.http > 192.168.5.64.1029: S 4100088817:4100088817(0) ack 11237144 win 16384 <mss 1412,nop,wscale 0,nop,nop,sackOK>
19:54:12.277098 192.168.5.64.1029 > 217.6.164.240.http: . ack 1 win 33182 (DF) [tos 0x60]
19:54:12.367671 192.168.5.64.1029 > 217.6.164.240.http: . 1:1413(1412) ack 1 win 33182 (DF) [tos 0x60]
[...]
19:54:15.039382 192.168.5.64.1029 > 217.6.164.240.http: F 2256:2256(0) ack 9440 win 33182 (DF) [tos 0x60]
19:54:15.067666 217.6.164.240.http > 192.168.5.64.1029: . ack 2257 win 65535 (DF)
19:54:15.069596 192.168.5.64.1029 > 217.6.164.240.http: R 11239400:11239400(0) win 0 [tos 0x60]
19:54:15.098772 192.168.5.64.1030 > 217.6.164.240.http: S 11991230:11991230(0) win 65535 <mss 1460,nop,wscale 2,nop,nop,sackOK> (DF) [tos 0x60]
19:54:15.127266 217.6.164.240.http > 192.168.5.64.1030: S 3270052412:3270052412(0) ack 11991231 win 16384 <mss 1412,nop,wscale 0,nop,nop,sackOK>
19:54:15.129418 192.168.5.64.1030 > 217.6.164.240.http: . ack 1 win 33182 (DF) [tos 0x60]
19:54:15.159420 192.168.5.64.1030 > 217.6.164.240.http: P 1:518(517) ack 1 win 33182 (DF) [tos 0x60]
19:54:15.189908 217.6.164.240.http > 192.168.5.64.1030: P 1:26(25) ack 518 win 65018 (DF)
[...]
19:54:16.089824 192.168.5.64.1030 > 217.6.164.240.http: F 2479:2479(0) ack 4258 win 33182 (DF) [tos 0x60]
19:54:16.118074 217.6.164.240.http > 192.168.5.64.1030: . ack 2480 win 65242 (DF)
19:54:16.119979 192.168.5.64.1030 > 217.6.164.240.http: R 11993710:11993710(0) win 0 [tos 0x60]
19:54:16.269617 192.168.5.64.1031 > 217.6.164.240.http: S 12329119:12329119(0) win 65535 <mss 1460,nop,wscale 2,nop,nop,sackOK> (DF) [tos 0x60]
19:54:16.298074 217.6.164.240.http > 192.168.5.64.1031: S 2761569369:2761569369(0) ack 12329120 win 16384 <mss 1412,nop,wscale 0,nop,nop,sackOK>
[...]
19:54:16.750246 192.168.5.64.1031 > 217.6.164.240.http: . ack 785 win 32986 (DF) [tos 0x60]
19:54:16.810317 192.168.5.64.1031 > 217.6.164.240.http: F 891:891(0) ack 785 win 32986 (DF) [tos 0x60]
19:54:16.838720 217.6.164.240.http > 192.168.5.64.1031: . ack 892 win 64645 (DF)
19:54:16.840537 192.168.5.64.1031 > 217.6.164.240.http: R 12330011:12330011(0) win 0 [tos 0x60]
19:54:17.230381 192.168.5.64.1033 > ntp1.sda.t-online.de.ntp: v4 client strat 0 poll 4 prec -6 [tos 0x60]
19:54:18.219650 192.168.5.64.1033 > ntp1.sda.t-online.de.ntp: v4 client strat 0 poll 4 prec -6 [tos 0x60]
19:54:19.240354 192.168.5.64.1033 > ntp1.sda.t-online.de.ntp: v4 client strat 0 poll 4 prec -6 [tos 0x60]
19:54:20.229829 192.168.5.64.1033 > ntp1.sda.t-online.de.ntp: v4 client strat 0 poll 4 prec -6 [tos 0x60]
19:54:21.249702 192.168.5.64.1033 > ntp1.sda.t-online.de.ntp: v4 client strat 0 poll 4 prec -6 [tos 0x60]
19:54:22.239747 192.168.5.64.1033 > ntp1.sda.t-online.de.ntp: v4 client strat 0 poll 4 prec -6 [tos 0x60]
19:54:23.229755 192.168.5.64.1033 > ntp1.sda.t-online.de.ntp: v4 client strat 0 poll 4 prec -6 [tos 0x60]
19:54:24.249727 192.168.5.64.1033 > ntp1.sda.t-online.de.ntp: v4 client strat 0 poll 4 prec -6 [tos 0x60]
[...]

»Geräteinitialisierungsfehler«, nee, Jungs, iss’ klar. Ein Hoch, wieder einmal, auf die Sat-Schüssel und den dran hängenden VDR, der rennte natürlich sofort weiter.

T-Entertain-Dauerstörung

Tja, derzeit ist T-Entertain hier aus Endkundensicht mal wieder alles andere als unterhaltsam.
Vor rd. einer Woche, nach einem Powercycle, da die X301T den Ton auf Dauermute hatte, wurde mal wieder ein Update eingespielt — darf ich bei der Gelegenheit mal fragen, warum dieser Dreck nicht runtergeladen wird, wenn er da ist und dann z. B. des Nachts automatisch – nach Absegnung durch den Besitzer, versteht sich – installiert? Über 20 Minuten Wartezeit bis zum TV-Bild, das ist in-dis-ku-ta-bel, liebes T-Home. Zum Vergleich: Jeder Sat-Receiver hier bringt das TV-Bild nach einem Kaltstart früher, als die Telekom-Box überhaupt die erste Wartemeldung zeigt …
Anyway, nachdem schon massive Bildstörungn auftragen, ist nun, rd. einem Jahr nach Kauf, die X301T wohl Sondermüll — trotz mehrfachen Powercycles ist »Geräteinitialisierungsfehler« das Einzige, was das Drecksteil noch anzeigt. Und das Tolle ist: ich könnte ja IPTV weiter schauen, z. B. am PC, aber da T-Home außer den öffentlich-rechtlichen Programmen alles grundverschlüsselt, empfange ich jetzt, ohne den X301T, nur noch Datenmüll.
Ein Glück, daß ich TV via SAT schaue und T-Entertain nur als kostenpflichtige Zwangbeigabe zu VDSL habe — wäre der Rotz dies mein primärer TV-Zugang, wäre ich wohl schon Stammkunde im hiesigen T-Punkt. Oder hätte dort Hausverbot …

Fragwürdige Produktpolitik

Mal ernsthaft, was soll das?
Wieso baut man in »Full-HD«-Fernseher einen Tuner für das einzige Übertragungsmedium ein, welches in absehbarer Zeit keinen HD-Content übertragen wird und noch dazu unter der geringstens Bandbreite zu leiden hat?
Ganz abgesehen von der Bandbreite — auch die Senderauswahl ist, außer in wenigen Ballungsgebieten, doch arg einseitig öffentlich-rechtlich (dafür aber mit Regionalfenstern satt). Und wie man sehen kann, ist der Empang mit (aktiv verstärkender) Zimmerantenne zumindest hier grade noch möglich — beim Hausbau wurde eine Sat-Anlage geplant, denn Kabelanschluß gibt es hier (Neubaugebiet) angeblich nicht und mit dem ÖR-Rundfunk alleine machte eine Dachantenne keinen Sinn (Radio gibt’s auch via Astra, wenn’s denn sein muß).
720×576 Bildpunkte umfaßt das PAL-Signal; auf 1080p hochgezogen ergibt das eine Ver-1,875fachung — muß super Aussehen auf einem Meter Bildschirmdiagonale …
Nee, nee, ich glaube, ich bleibe doch noch erstmal bei meiner 100-Hz-Röhre. Und wenn ich dermaleinst zuschlagen sollte, nähme ich – DVB-S- und IPTV-Anwender – einen LCD ohne zweckfreie Tuner.

R. I. P., Microsoft IPTV

It’s Dead, Jim!
Zumindest meine X301T hat’s offensichtlich zerlegt. Dieser Microsoft-Crap, die Vorversion vom l33t-»Mediaroom« – der endlich die noch immer in X300T und X301T brachliegenden Standardfeatures wie USB-Host, Nutzung der beiden eingebauten DVB-T-Empfänger sowie das Abspielen von lokalen Medien via Netz bringen sollte

[sup]1[/sup]

spielt toter Mann. Oder eher blöde Box: tot ist’s nicht, nur lobotomisiert, wie es scheint.
Netzwerkconnectivity ist vorhanden; wie ich – da geschlossenes System nur von außen – nachvollziehen konnte, hat dieses Hightech-Energiesparwunder heute kurz nach 16 Uhr den Geist aufgegeben.
Warum? Nicht den Hauch einer Ahnung. Die – intelligenterweise von T-Home auch bei aktiver Nutzung von IPTV z. B. während einer Aufnahme zuschlagende – Zwangstrennung war’s jedenfalls nicht, die letzte fand in der Nacht statt.
Dann werde ich es morgen früh ein letztes Mal probieren, sollte der Fehler noch bestehen die Hotline anrufen und gespannt dem Techniker zusehen, wie er die Aufnahmen von der Platte auf das erwartete Austauschgerät rettet — dem Eigentümer des Systems ist dies ja intelligenterweise nicht möglich, T-Home hat folglich für die Datensicherung bei Defekten Sorge zu tragen. (I intend to make sure you get the pain you asked for ;))
Das sind so die Momente, in denen ich mir wünsche, daß es Projekte wie VDR noch laaaaange geben möge.
_____

[sup]1[/sup] Von den vollmundigen Ankündigungen des Sommers ist zumindest für T-Home nicht viel übrig geblieben …

Vaporware

Die gute Nachricht: mein VDSL-Equipment kam heute, VDSL-Splitter, -Modem, WLAN-Router und der Mediareceiver für T-Home Entertain – mit 2 eingebauten DVB-T-Receivern. Und wie Heise schon vor geraumer Zeit berichtete, ist wird »Microsoft Mediaroom« das Beste IPTV-System sein seit der Erfindung von geschnitten Brot, und die beiden brachliegenden DVB-T-Receiver wird das Update auch endlich aktivieren …
Ah, halt, da war doch was? Ach ja, richtig: mindestens die Aktivierung der DVB-T-Receiver ist gestrichen; zählt man zwei (»T-Online erklärte gegenüber heise online, dass der aktuelle Media Receiver (T-Home X 300T) die neue Software voll unterstützt. Microsofts Mediaroom wird auch die DVB-T-Fähigkeiten des Geräts aktivieren.«) und zwei (»Es ist nicht geplant, die DVB-T-Tuner in den Media Receivern X300 T und X301 T zu aktivieren.«) zusammen, würde es mich nicht wundern, wenn schon bald »Mediaroom« auf die Vaporware-Liste käme.